https://www.kinderrheuma.com/uploads/images/Header/service_presseberichte.jpg

Presseberichte

Klinikclowns sollen regelmäßig in die Martinusstadt kommen

11.10.2017  |   Kategorie: 2017

Sendenhorst (gl). Rheuma - das ist doch eine Alte-Leute-Krankheit? Das glauben viele Menschen - doch tatsächlich trifft es auch Kinder. Mit einem Unterschied: Kinder haben einen viel höheren Bewegungsdrang als Erwachsene. Wenn jedoch jede Bewegung wehtut, ist die Erkrankung schnell auch eine Belastung für die Psyche. Vor einiger Zeit hat sich deshalb der Bundesverband Kinderrheuma in Sendenhorst, der an der Rheumaklinik St.-Josef Stift in Sendenhorst tätig ist, an den Verein der Klinikclowns im Kreis Steinfurt gewandt mit der Bitte, die Arbeit der Klinikclowns mitzufinanzieren

Die Clowns arbeiten bereits seit vielen Jahren in der Spezialklinik, nun allerdings unter Mitfinanzierung des Vereins. „Das bedeutet, dass wir nun für ein weiteres Projekt die Finanzierung sicherstellen müssen“, sagt die Vorsitzende Birgitta Gutsch-Esser. „Deshalb bitten wir um spezielle Unterstützung für dieses großartige Projekt.“

Bei Rheuma entzünden sich die Gelenke – bei Kindern dauert ein solcher Prozess in der Regel mindestens sechs Wochen. Eine lange Zeit, wenn Hüpfen, Rennen oder Klettern aufgrund der Schmerzen kaum möglich sind. Die Ursache für kindliches Rheuma sei unbekannt, heißt es in einer Mitteilung. Die Diagnose sei schwierig. Oft hätten die Kinder und ihre Eltern einen langen Weg durch die Praxen hinter sich, bevor die Erkrankung erkannt werde und die Symptome behandelt werden könnten. Bundesweit leiden etwa 15 000 Kinder und Jugendliche an entzündlich-rheumatischen Erkrankungen. Bei circa 10 bis 20 Prozent der Kinder und Jugendlichen verläuft die Krankheit chronisch.

Die Kinder, die wegen ihres Rheumas in Sendenhorst behandelt werden, kommen über viele Jahre immer wieder regelmäßig in die Klinik. Die Clowns begleiten die Kinder also über viele Jahre hinweg, so dass immer wieder Freundschaften entstehen, die sich bis ins jugendliche Alter fortsetzen. „Wie wichtig und notwendig die Arbeit unserer Clowns ist, hat der Elternverein in Sendenhorst über einen längeren Zeitraum bei Eltern und Kindern erfragt“, sagt Gutsch-Esser. „Das Ergebnis der Umfrage war eindeutig: Bitte, Clowns, kommt wieder!“
Damit die Clowns-Visite auch im St.-Josef-Stift Sendenhorst fortbestehen kann, bittet der Verein der Klinikclowns im Kreis Steinfurt um Spenden.

Mehr im Internet unter http://www.klinikclowns-steinfurt.de.


Copyright: Die Glocke
Veröffentlichung: 11.10.2017

Der Bundesverband

Der Verein wurde 1990 gegründet und seine Mitglieder sind zum Großteil Eltern rheumakranker Kinder und Jugendlicher. Sie kennen die Probleme, die diese Krankheit mit sich bringt und stehen anderen gern mit Rat und Tat zur Seite. Heute hat der Bundesverband über 400 Mitglieder.

Hier erfahren Sie mehr...

Geldspenden    Krankheitsbewältigung



Über Uns

Projekte

Kinder- & Jugendrheuma

RAY

Helfen & Spenden

Service

Bundesverband Kinderrheuma e.V.

© 2019 Bundesverband Kinderrheuma e.V. Google+ | YouTube

Kontakt  |  Impressum