https://www.kinderrheuma.com/uploads/images/Header/newsletter_4992x1433.jpg

Newsletter

Newsletter vom 25. Mai 2020

25.05.2020  |   Kategorie: Newsletter-Archiv

Liebe Leserinnen und Leser,

die Corona Pandemie bestimmt weiterhin die Nachrichten. Die Inhalte unseres Newsletters spiegeln dies im Folgenden wider.
Ihnen Alles Gute und herzliche Grüße aus dem Familienbüro.

 

Der Bundesverband Kinderrheuma e.V. wird 30!

Die Corona-Zeit bringt in unserem Verein so einiges durcheinander. Leider gehört dazu auch, dass viele unserer Veranstaltungen in unserem 30. Jubiläumsjahr nicht stattfinden können, worüber wir sehr traurig sind.


Schweren Herzens haben wir die Entscheidung treffen müssen, unser großes Jubiläumsfest am 23.8.2020 im Park des St. Josef-Stifts abzusagen.
Zahlreiche Menschen hatten bereits viele Arbeitsstunden investiert, Preise für die Tombola gesammelt, Absprachen mit Presse, Organisatoren, Künstlern usw. getroffen.
Wir möchten uns von Herzen bei allen bedanken, die uns bereits im Vorfeld so großartig unterstützt haben.

Dennoch sollen diese und auch andere Veranstaltungen nicht einfach sang- und klanglos ausfallen! Vielmehr sind wir gerade am Tüfteln, wie wir mit kleinen kreativen Aktionen auch auf digitalem Wege - zwar räumlich getrennt aber dennoch gemeinsam - feiern und in Kommunikation sein können.
Seien Sie gespannt, was in den nächsten Monaten noch alles kommt!

Ans Herz gelegt: Unser Schulpaten Projekt

Ihre Hilfe und Mitwirkung ist gefragt, um auch nach der Corona-Zeit vielen Kindern einen kostenlosen Besuch unserer Schulpaten ermöglichen zu können.


Spenden Sie bitte für unser Projekt über die gemeinnützige Plattform betterplace!
Egal ob 5€ oder 50€ - jede Spende hilft, damit wir das Projekt auch weiterhin anbieten können.

Über diesen Link: https://www.betterplace.org/de/projects/78546-unterstutze-unser-schulpaten-projekt ist eine Spende ganz einfach in 2 Minuten möglich.
Ebenso hilfreich ist es, wenn Sie diesen Aufruf bitte teilen mit Freunden, Familie, auf facebook über whatsapp usw.
Unsere Idee ist: Wenn viele Menschen eine kleine Summe spenden können wir Großes bewegen!


Alternative Veranstaltungsform für unser Familienfortbildungswochenende (19.-21. Juni 2020)

Mit Unterstützung des BKK Dachverbandes ist es uns nun möglich, den Teilnehmer*innen der alljährlichen Familienfortbildung eine digitale Alternative zur geplanten Veranstaltung in der LVHS in Freckenhorst anzubieten.


„Freckenhorst digital“ bietet auf virtuellem Wege die Möglichkeit zum so wichtigem Austausch, eine interaktive Teilnahme an thematischen Workshops und ein kurzweiliges (Freizeit)-Programm für die ganze Familie. Nähere Infos folgen bald.
Bei Interesse an oder Fragen rund um „Freckenhorst digital“ melden Sie sich sehr gerne im Familienbüro.


Zurück ins Leben! Aber wie?
Umfrage zur Teilhabe von Menschen mit erhöhtem Gesundheitsrisiko und Selbsthilfeaktive

(eine Initiative der Nationale Kontakt- und Informationsstelle zur Anregung und Unterstützung von Selbsthilfegruppen [NAKOS])

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kolleg*innen,
 
das Corona-Virus und die Angst vor einer Infektion hält uns seit Wochen in Atem. Mit den ersten Anzeichen für eine Öffnung der Kontaktbeschränkungen beschäftigen wir uns mit der Frage, wie ein „Ausstiegsszenario“ für die Selbsthilfe aussehen kann.
Wie können Menschen mit einem erhöhten Schutzbedarf bezüglich Corona-Infektionen (z.B. bei Langzeitsauerstofftherapie, Immunschwäche, Herz-Kreislauf-Erkrankungen) in den nächsten Wochen / Monaten nach und nach wieder am gesellschaftlichen Leben teilhaben – jenseits der digitalen Möglichkeiten?
Und wie können Selbsthilfegruppen wieder ihre Arbeit aufnehmen und sich treffen?
 
Das Gesunde Städte-Netzwerk und die NAKOS haben sich zusammengeschlossen und wollen Informationen sammeln, welche Überlegungen es bereits für einen schrittweisen Ausstieg für chronisch kranke und behinderte Menschen und Selbsthilfeaktive gibt. Selbsthilfegruppen, -organisationen und -kontaktstellen sind sicherlich die Orte, in denen Menschen sich dazu Gedanken machen, da es viele der Engagierten und Teilnehmenden betrifft. Wir meinen, dass diese Diskussion dringend in die Politik (vor Ort, auf Landes- oder Bundesebene) getragen werden muss, damit die Meinungen und Erfahrungen von Betroffenen auf der politischen Bühne gehört und berücksichtigt werden.
 
Deshalb nun unsere Bitte um Rückmeldung:
1.    Gibt es bei Ihnen bereits konkrete Ideen, wie besonders schutzbedürftige Menschen wieder am gesellschaftlichen Leben teilhaben können?
2.    Wie und unter welchen Bedingungen arbeiten Selbsthilfegruppen bereits wieder oder wie könnten Sie zu regulärem Gruppenleben zurückkehren?
3.    Kennen Sie Diskussionen zu diesem Thema auf politischer Ebene?
Schicken Sie Ihre Antworten bitte an das Sekretariat des Gesunde Städte-Netzwerks: gesunde.staedte-sekretariat@stadt-frankfurt.de  oder an die NAKOS: selbsthilfe@nakos.de
Wir werden die bei uns eingehenden Informationen sammeln, sie bündeln und allen Angeschriebenen als Diskussionsgrundlage wieder zur Verfügung stellen.

Mit freundlichen Grüßen

Reiner Stock und Elisabeth Benzing, Gesunde Städte-Netzwerk
Jutta Hundertmark-Mayser, NAKOS

Stipendium für Schüler*innen von der Stiftung Lebensspur e.V.:

Wir, die Stiftung Lebensspur e.V., vergeben 2020 erstmals Stipendien für schwerbehinderte Schüler und Schülerinnen ab Klasse 10 mit dem Ziel der Erlangung der Hochschulreife.

Das Stipendium richtet sich an Schüler und Schülerinnen mit einer Schwerbehinderung

·         des Landes Nordrhein-Westfalen 

·         der Sekundarstufe II sowie der 10. Klasse der Realschule

·         mit einer Hör-, Seh- bzw. Körperbehinderung

·         Förderhöhe maximal 30 Monate je 100 Euro pro Monat

·         Bewerbungsfrist ist der 31. Juli 2020

 Rückfragen richten Sie bitte an Stipendium@Stiftung-Lebensspur.de.

Hier sind die Förderrichtlinien und der Bewerbungsbogen zu finden.

Das Stipendium soll auch in den nächsten Jahren durch diese Stiftung in NRW vergeben werden, so dass Schüler*innen, die dieses Jahr noch keine Bewerbung stellen könnten, in den Folge Jahren die Möglichkeit dazu haben werden.

 

 

Ihr Draht zu uns:


Bundesverband Kinderrheuma e.V.
Westtor 7, 48324 Sendenhorst
Tel.: 02526/ 300 11 75
familienbuero@kinderrheuma.com
www.kinderrheuma.com

Jetzt anmelden!



An dieser Stelle möchten wir auf unsere Datenschutzerklärung hinweisen.
This is a captcha-picture. It is used to prevent mass-access by robots. (see: www.captcha.net)

Kontakt

Familienbüro im St. Josef-Stift
Telefon: 02526 300-1175
E-Mail: familienbuero@kinderrheuma.com

Kontakt »

Der Bundesverband

Der Verein wurde 1990 gegründet und seine Mitglieder sind zum Großteil Eltern rheumakranker Kinder und Jugendlicher. Sie kennen die Probleme, die diese Krankheit mit sich bringt und stehen anderen gern mit Rat und Tat zur Seite. Heute hat der Bundesverband über 400 Mitglieder.

Hier erfahren Sie mehr...

Geldspenden    Krankheitsbewältigung



Über Uns

Projekte

Kinder- & Jugendrheuma

RAY

Helfen & Spenden

Service

Bundesverband Kinderrheuma e.V.

© 2021 Bundesverband Kinderrheuma e.V. | YouTube

Kontakt  |  Impressum